Maloja

Das familiäre Passdörfchen

An der Grenze zur italienischen Schweiz schätzt man die unkomplizierte Atmosphäre, den Geist berühmter Maler und traditionell hergestellte Würste.

Als Startort des Engadin Skimarathons ist Maloja das Mekka der Langläufer. Dass Maloja aber auch bei Familien hoch im Kurs steht, kommt nicht von ungefähr. Das Passdörfchen an der Grenze zum urtümlichen Bergell bietet paradiesische Bedingungen für Kind und Kegel: Am Ponylift und auf der neuen Snowtubing-Anlage können sie sich austoben und in einem eigenen Backkurs lernen die Kleinen, wie man eine Pizza macht. Familienfreundlich und sonnenverwöhnt präsentiert sich das Skigebiet Aela.

Doch nicht nur Familien fühlen sich wohl in dieser Natur. Das faszinierende Spiel von Licht und Schatten zog immer auch die Künstler an. Giovanni Segantini hat sich Maloja als letzte Heimat und Sujet für viele Naturbilder ausgesucht. Auch Giovanni Giacometti wirkte hier, der Vater von Alberto Giacometti. Ihr Geist inspiriert heute noch zu Ausstellungen, Lesungen und Konzerten.